Samstag, 18. Februar 2017

[BERICHT] Die Aschestadt - Virtuelle Lesung


Hier ein kurzer Bericht über Christian Günthers Lesung aus "Die Aschestadt" heute im Second Life.


Schon seit 2010 organisiert Thorsten Küper Lesungen im Second Life. Second Life ist eine Online-3D-Infrastruktur für virtuelle Welten, die den Nutzern viele Möglichkeiten bietet. Eine dieser Möglichkeiten sind virtuelle Lesungen. Um einer solchen Lesung zu folgen, braucht man also einen Account bei Second Life. Ein solcher ist jedoch kostenlos und schnell eingerichtet. Danach funktioniert es im Prinzip wie eine Lesung im echten Leben. Der Lesende, der in der Regel zugleich der Autor ist, und die Zuhörer begeben sich an den gleichen Ort und dann können die Zuhörer dem Lesenden zuhören. Allein, der Ort ist virtuell und alle besuchen ihn mit ihren Avataren.


Als Moderator führte Thorsten Küper (links im Bild) durch den Abend. Christian Günther, der Autor, war im Tigeroutfit erschienen. Warum auch nicht? Nach einem kurzen Interview, in dem es um Christian Günthers bisheriges Schaffen und verschiedene Phantastikspielarten, die auf Punk enden, ging, hat Christian Günther dann die ersten drei Kapitel seines neuen Romans Die Aschestadt gelesen. Mehr über das Buch könnt ihr in meiner Rezension erfahren. Obwohl ich das Buch also schon kannte, hat mich die Lesung gut unterhalten. Überhaupt ist es immer noch einmal etwas anderes, einen Autor seine eigene Geschichte vortragen zu hören. Auch bei den übrigen Zuhörern kam die Geschichte gut an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen